Artikel 6 - Henry

Henry schreibt Clickbaiting-Artikel in einer Eckkneipe. Eines Tages kommt Nina mit ihrem schreienden Baby Mila in die Kneipe und fragt, ob sie aufs Klo gehen und jemand kurz auf Mila aufpassen könne. Henry ist sofort bereit dazu. Als Nina auch nach längerer Zeit nicht zurückkehrt, geht Henry Richtung Toilette – doch die Toilette ist leer; das Fenster offen; Nina ist nicht mehr da. Henry beschließt kurzerhand, das Baby zu behalten.

App StorePlay Store

Jetzt reinhören

Höre dir jetzt den Trailer zur Folge an

Henry ist (und bleibt) ein Träumer und ein sehr erfolgloser Autor. Oder Journalist. Oder was man eben ist, wenn man eigentlich Drehbücher schreiben will, aber Clickbaiting-Artikel produziert, um sich annähernd über Wasser zu halten. Obwohl er sich in eine perfekte Welt träumt, arbeitet er doch nur bei billigem Filterkaffee und kostenlosem Internet in Gertruds Eckkneipe und hat Schulden.

Eines Tages kommt Nina mit ihrem schreienden Baby Mila in die Kneipe und fragt, ob sie aufs Klo gehen könnte – und ob jemand kurz auf Mila aufpassen könnte, sie bräuchte gerade einmal fünf Minuten Ruhe. Henry ist sofort bereit dazu und Mila beruhigt sich umgehend in seinem Arm.

Doch als Nina auch nach längerer Zeit nicht zurückkehrt, geht Henry Richtung Toilette – und muss feststellen, dass die Toilette leer ist. Das Fenster ist offen. Nina ist nicht mehr da. Henry beschließt kurzerhand, das Kind zu behalten – es sei ein Zeichen des Schicksals. Doch lang wird er damit nicht durchkommen.

Dieses filmische Hörspiel erzählt einerseits vom gesellschaftlichen Druck auf Mütter (Stichwort regretting motherhood) und andererseits von unerreichten Träumen.

Alle Folgen in der Übersicht

Die Macher*innen

Josef Ulbig

Autor/Showrunner

Josef Ulbig ist Hörspielregisseur, -autor und Drehbuchautor. Er studierte „Europäische Medienwissenschaft“ in Potsdam und anschließend „Drehbuch“ an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb). Seit 2014 arbeitet er bei der Lauscherlounge als Autor, Redakteur und Regisseur im Bereich Hörspiel, moderiert seinen Podcast „HörGestalten“ und leitet seit 2021 das Team stories. Sein Debut-Hörspiel „Kleiner Drei“ (u.a. mit Max Riemelt, Eva Meckbach, Johannes Klaußner) wurde 2019 eigens für die Lauscherlounge produziert. Seit 2017 inszenierte er unter anderem drei ungekürzte Hörspiele von Rebecca Gablés Waringham-Saga sowie die Kinderhörspielserie „Panini Sports Academy“.

Henry

Marius Clarén

Henry ist ein Tagträumer – und Loser. Ständig verfängt er sich in seinen Tagträumen und hängt in Gertruds Eckkneipe ab, weil er dort Internet und billigen Filterkaffee hat und an seinen Click-Baiting-Artikeln schreiben kann. Etwas anderes kann er sich nicht leisten. Dabei ist er zu etwas Größerem bestimmt! Eines Tages wird er sein Drehbuch schreiben. Ganz sicher.

Marius Clarén, 1978 in Berlin geboren, ist Synchronsprecher, Synchronautor und Synchronregisseur. Wie es sich für ein echtes Synchronkind gehört, stand Marius schon in jungen Jahren hinter dem Mikro. Seinen erste große Synchronrolle hatte er in „Terminator 2“ (1991) als John Connor. Er ist die feste deutsche Synchronstimme von Tobey Maguire (u. a. „Spider-Man“), sowie von Chris Klein - beispielsweise Chris „Oz“ Ostreicher in „American Pie“ - als auch von Jake Gyllenhaal, bekannt z. B. aus „The Day after Tomorrow“ oder „Brokeback Mountain“. Marius Clarén schreibt außerdem Synchronbücher, führt Synchronregie und liest Hörbücher. Außerdem spricht er seit 2008 Holger Martin in der Hörspiel- und Zeichentrickserie „Bibi & Tina“.

Nina

Marie-Isabel Walke

Nina ist eine Mutter, die einmal eine Auszeit von ihrem Baby braucht. Sie kann ihre Mutterrolle nicht annehmen, geschweige denn ihr gerecht werden und hadert mit dem gesellschaftlichen Druck und der Erwartung an diese Position. Nein, ihr Leben ist nicht perfekt. Ja, ihr Kind schreit immer. Und nein, sie kann nicht mehr. Alles was sie braucht, sind fünf Minuten Ruhe – oder noch mehr?

Marie-Isabel Walke, geboren 1984 in Magdeburg, ist Schauspielerin und Synchronsprecherin. Sie absolvierte ihr Diplom an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Während ihres Studiums und danach spielte sie an verschiedenen Bühnen, darunter am Deutschen Theater Berlin, am Maxim Gorki Theater sowie am Deutschen Theater in Göttingen, dessen Ensemble sie vier Jahre lang angehörte. Sie lebt und arbeitet als freischaffende Schauspielerin in Berlin und ist hauptsächlich als Synchron-, Hörbuch- und Hörspielsprecherin tätig.

Der Artikel im Grundgesetz

Artikel 6

(1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.

(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

(3) Gegen den Willen der Erziehungsberechtigten dürfen Kinder nur auf Grund eines Gesetzes von der Familie getrennt werden, wenn die Erziehungsberechtigten versagen oder wenn die Kinder aus anderen Gründen zu verwahrlosen drohen.

(4) Jede Mutter hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge der Gemeinschaft.

(5) Den unehelichen Kindern sind durch die Gesetzgebung die gleichen Bedingungen für ihre leibliche und seelische Entwicklung und ihre Stellung in der Gesellschaft zu schaffen wie den ehelichen Kindern.