Der Adventskalender

Ausgerechnet in der besinnlichen Adventszeit treibt sich in Berlin ein brutaler Mörder herum. An jedem Advent stirbt ein Mensch durch die Hand eines wütenden Weihnachtsmanns - und der scheint es auf Kommissarin Albery persönlich abgesehen zu haben...

Seit dem ersten Advent ist der Rechtspopulist Michael Leitner verschwunden. In Berlin wird viel über sein Verschwinden spekuliert: Kann an den vagen Zeugenberichten und halbironischen Medienberichten, dass Leitner vom Weihnachtsmann entführt wurde, etwas dran sein? Die Kriminalkommissarin Amalia Albery will diese Gerüchte nicht ernst nehmen. Amalia arbeitet in der Vermissten-Abteilung des LKA und leitet den Leitner-Fall. Auch wenn sie den rassistischen Politiker nicht besonders gut leiden kann, hofft sie, dass sie und ihr Team ihn noch lebend finden werden.

Während ihre Tochter Felicitas das erste Adventskalender-Türchen öffnet, bekommt Amalia einen seltsamen Anruf: Eine charmante Stimme, die sich als Weihnachtsmann vorstellt, möchte ihr helfen den Fall zu lösen. Anfangs denkt Amalia noch, ihr älterer Sohn Quirin spielt ein albernes Spielchen mit Hilfe seiner brandneuen Santa’s-Voice-App. Denn mittels dieser neuen App wird „jede x-beliebige Stimme sehr authentisch in die des Weihnachtsmanns“ verfremdet. Doch schnell wird klar, dass es sich hierbei nicht um einen harmlosen Telefonscherz handelt. Der Weihnachtsmann, wie er sich nennt, führt Amalia und ihr Team zur Leiche des vermissten Michael Leitner, woraufhin Amalia den Fall an die Mordkommission abgibt. Doch anscheinend hat es dieser Weihnachtsmann auf Amalia ganz persönlich abgesehen. Um zu verhindern, dass Amalia den Fall abgibt, entführt er ihre Tochter. Jetzt gibt es für die Kommissarin kein Entkommen mehr. Fortan werden die Anrufe des Weihnachtsmanns zu Amalia Alberys ganz persönlichem Adventskalender.

Aber wer steckt hinter der Maske? Die Hinweise verdichten sich, dass der Täter in Amalias nahen Umfeld zu suchen ist. An kurzen Tagen und in schlaflosen Nächten versuchen Amalia und ihr unliebsamer Kollege Ellenberger alles, um die Zusammenhänge zu klären, die Verbindungen zwischen den Opfern zu finden und die Psyche und Motivation des Täters zu verstehen. Es ist ein Spiel auf Zeit, das für immer mehr Menschen tödlich endet...

Unser Autor & unsere Charaktere

Markus B. Altmeyer

Autor

Markus B. Altmeyer studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft und Psychologie in München und Köln (Magister Artium) sowie Drehbuch in Hamburg (Diplom). Nach verschiedenen Tätigkeiten in der Stoffentwicklung, u.a. als Junior-Producer für die Krimireihe „Wilsberg“ (ZDF), machte er sich als Autor selbständig und schreibt seither genreübergreifend für Film und Fernsehen. Er war Teilnehmer des ersten „Writers’ Room:Labs“ im Bayerischen Filmzentrum München und kreierte 2015 für den SWR die horizontal erzählte Endzeit-Serie „Pälzisch im Abgang - Aller hopp, die Welt geht unter“. Markus B. Altmeyer ist Unterzeichner von Kontrakt18 sowie Mitglied im Verband Deutscher Drehbuchautoren (VDD), der Deutschen Akademie für Fernsehen (DAfF) und im Syndikat e.V. - Verein zur Förderung deutschsprachiger Kriminalliteratur. „Der Adventskalender - In 24 Türchen bist du tot.“ ist seine erste Hörspielserie.

Amalia Albery

Luise Helm

Amalia ist Kriminalkommissarin und gewohnt immer alles zu bekommen, was sie möchte. Ihr Leben wird auf den Kopf gestellt, als ein psychopathischer Serienmörder, der sich als "Weihnachtsmann" ausgibt, ihre Tochter entführt und droht jeden Adventssonntag einen Menschen umzubringen. Die täglichen Anrufe des Weihnachtsmannes werden so für Amalia zu einer Art perfiden Adventskalender…

Luise Helm wurde 1983 in Berlin geboren. Schon im Alter von fünf Jahren machte sie erste Erfahrungen mit der Synchronarbeit, seit ihrem 10. Lebensjahr steht sie auch vor der Kamera. In den folgenden Jahren war sie in diversen Fernsehkrimis wie „Polizeiruf 110“, „Tatort“, oder „Die Kommissarin“ zu sehen, spielte aber auch in den Kinofilmen „Wie Feuer und Flamme“ (2001) und „Am Tag als Bobby Ewing starb“ (2005) mit. Luise Helms Stimme zählt zu einer der bekanntesten deutschen Stimmen: so leiht sie nicht nur Hollywoodgrößen wie Scarlett Johansson, Sally Hawkins und Sienna Miller ihre Stimme, sie liest und spielt zudem auch in zahlreichen Hörbuch- und Hörspielproduktionen.

Der Weihnachtsmann

Joachim Kerzel

Der Weihnachtsmann ist der große Gegenspieler von Amalia, der alles über sie zu wissen scheint und es auf sie ganz persönlich abgesehen hat. Er ist der Antagonist, der alles ins Rollen bringt. Telefonisch und per Sprachnachrichten meldet er sich mit einer charismatischen Stimme, die Charme und Arroganz gleichermaßen verkörpert. Doch diese warme Stimme ist – ganz wie die Taten des Weihnachtsmannes – alles andere als menschlich. Sie wird künstlich mit einer fiktiven Weihnachts-App erzeugt. Und somit bleibt die große Frage bis zum Ende offen: Wer ist der Weihnachtsmann?

Nach einer Schauspielkarriere an verschiedenen Theatern Deutschlands verlagerte Joachim Kerzel ab 1980 den Schwerpunkt seiner Arbeit vermehrt in den Bereich der Filmsynchronisation. Dustin Hoffmann, Sir Anthony Hopkins, Jack Nicholson, Harvey Keitel und Jean Reno: Das sind nur einige Schauspieler, denen Joachim Kerzel seine Stimme leiht. Seine Stimme steht für große Filme und legendäre Schauspieler. Es kommt nicht von ungefähr, dass Kerzel in fast zwei Drittel aller deutschsprachigen Kino-Trailer als Off-Sprecher zu hören ist. Für seine Synchronrolle in „About Schmidt“ (Jack Nicholson) erhielt er 2003 den „Deutschen Preis für Synchron“. Darüber hinaus hat Joachim Kerzel 2020 den Synchronpreis „Die Stimme“ gewonnen.

Cornelius Albery

Philipp Moog

Cornelius ist der Ehemann von Amalia. Er hofft als erfolgloser Schriftsteller bis heute auf seinen Durchbruch. Mit seinem neuen Roman „Biographie eines Serienkillers" soll ihm nun endlich dieser große Erfolg gelingen. Doch das Manuskript enthält viele Parallelen, zu den aktuellen Weihnachtsmann-Morden, wodurch Amalia immer stutziger wird. Steckt womöglich Cornelius hinter der charismatischen Weihnachtsmann-Stimme?

Philipp Moog wird 1983 von Regisseur George Roy Hill entdeckt, der ihn für seinen US-Kinofilm „Die Libelle” an der Seite von Diane Keaton und Klaus Kinski engagiert. Von 1984 -1986 studiert er am Neighborhood Playhouse School of the Theatre, N.Y.C. und ist anschließend Mitglied in Joanne Woodward’s Theatergruppe Actor’s und Director’s Lab. Nach seiner Rückkehr wird er v.a. durch Krimiproduktionen wie „Derrick“, „Der Alte“ und „Tatort“ bekannt. 2020 wurde Moog Teil des Schauspieler-Ensembles in „Lang lebe die Königin“ an der Seite von Hannelore Elsner, im gleichen Jahr spielt er Oberst Kurtz in der BR/Netflix-Reihe „Hindafing“. 2008 veröffentlicht er seinen ersten Roman „Lebenslänglich“, den er selbst als Hörbuch einliest. 2016 wird er für „Tante Poldi und die sizilianischen Löwen“ mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet. Als Synchronsprecher leiht Moog seine Stimme u. a. Ewan McGregor, Owen Wilson, Orlando Bloom und Neil Patrick Harris.