Koks & Zuckerwatte

Schaustellerkönig Norbert Witte übernimmt nach der Wende den Spreepark in Ostberlin – und wirtschaftet ihn zu Grunde. 2002 flieht er nach Peru und hinterlässt der Stadt Berlin 11 Millionen Euro Schulden. Doch am Ende landet er trotzdem im Gefängnis.

ERSTE FOLGE HÖREN

Höre jetzt die komplette 1. Folge

Höre jetzt die komplette 1. Folge

Höre jetzt die komplette 1. Folge

Alle Folgen in der Übersicht

Alle Folgen in der Übersicht

Als „Königspaar des Rummels“ werden Norbert Witte und seine Frau Pia bezeichnet - bis sie 1981 am bis dato größten Jahrmarktunfall Deutschlands beteiligt sind. Ihr Reparaturkran kollidiert mit dem angrenzenden Fahrgeschäft. 6 Menschen sterben, 15 weitere werden verletzt. Wie Norbert Witte trotzdem nach der Wende den Zuschlag für die Übernahme des Spreeparks in Ostberlin bekommen konnte, ist unverständlich. Der einzige Vergnügungspark der DDR, geliebt von Ostberliner Familien und Punks gleichermaßen, wird 10 Jahre von den Wittes be- und schließlich runtergewirtschaftet.

2001 reichen sie die Insolvenz ein, hinterlassen der Stadt Berlin 11 Millionen Euro Schulden und setzen sich mit einigen Fahrgeschäften und ohne das Wissen ihrer Mitarbeiter*innen nach Peru ab. Aber auch diese Flucht nach vorne scheitert.

„Koks und Zuckerwatte“ ist ein Doku-Podcast über den Niedergang eines Schaustellerkönigs, ein Stück Westen in der DDR und einen geplatzten Drogendeal.

Unsere Hosts & unsere Produzentin

Jonas Hartmann

Host

Jonas Hartmann hat an der Filmuniversität Babelsberg Schauspiel studiert und im Anschluss an zahlreichen Bühnen gespielt. Darunter am Berliner Ensemble, an der Schaubühne am Lehniner Platz und am Staatstheater Cottbus. Seit zehn Jahren arbeitet er hauptberuflich als Sprecher – für TV und Funk. Außerdem spricht er Hörbücher, Podcasts, Imagefilme und Werbung. Sein Lebensmittelpunkt ist Berlin-Neukölln.

Andreas Bock

Redakteur

Andreas Bock hat Angewandte Kulturwissenschaften in Lüneburg studiert und als freier Reporter u.a. für Die Zeit und das Dummy-Magazin geschrieben. Seit 2008 ist er Redakteur beim Fußballmagazin 11Freunde. 2010 hat er im Team den Henri-Nannen-Preis gewonnen, 2018 war er mit einer Reportage über Hooligans in Indonesien für den Deutschen Reporterpreis nominiert. Er lebt in Berlin-Neukölln in der Nähe von City Chicken.

Rebekka Emrich

Produzentin

Rebekka Emrich ist Produzentin, Geschäftsführerin und Mitgründerin bei Schønlein Media. Nach Stationen im Goethe Institut Kolumbien, bei der Berlinale und Ärzte ohne Grenzen gründete sie mit zwei Kommilitonen der Filmuniversität Babelsberg 2017 die Schønlein Media GmbH mit Sitz in Berlin. Die Agentur produziert neben eigenen Formaten („Einschlafen mit Wikipedia“) Podcasts für Influencer*innen, Aktivist*innen und Unternehmen.