Oktoberfest 80 - Blutige Wiesn

Das Oktoberfest-Attentat von 1980: Eine Bombe im Papierkorb, 13 Menschen sterben. Zum 40. Jahrestag des schrecklichen Verbrechens sprechen wir mit Ermittlern, Historikern, Journalisten und Überlebenden und trennen Mythen und Fiktion von den Fakten.

Höre jetzt die komplette 1. Folge

Beschreibung

Das Oktoberfest-Attentat vom 26.9.1980 ist eine nicht verheilte Wunde im gemeinschaftlichen Gedächtnis Deutschlands - Oder ist sie es nicht? Denn kaum einer kennt dieses Attentat. Meist wird es mit dem Olympia-Attentat acht Jahre zuvor verwechselt. Die Bombe, die damals vom 21-jährigen Studenten Gundolf Köhler gezündet wurde, kostete nicht nur ihn und zwölf andere Menschen das Leben, sondern veränderte die Lebensläufe dutzender schwerverletzter Überlebender und das hunderter Angehöriger der Opfer bis zum heutigen Tag.

Die Ermittlungen zum Attentat werfen bis in unsere Gegenwart eine Unmenge von schwierigen Fragen zum Tathergang, den Hintergründen und den Ergebnissen der Ermittlungen auf. Sich einer verschütteten Wahrheit annähernd, macht sich Moderator Rainer Maria Jilg auf, mit Ermittlern, Historikern, Journalisten und Überlebenden zu sprechen. Er sichtet Archivmaterial und Literatur, trifft sich mit Zeitzeugen und Wissenschaftlern und kommt so nach und nach einer nicht neuen aber doch sehr wenig beachteten Hypothese zum möglichen Ablauf des Attentats immer näher. In zehn spannenden Folgen beleuchten wir das Attentat aus den unterschiedlichsten Perspektiven, trennen Mythen und Fiktion von den Fakten und biegen hier und da auch in Spezialaspekte ab.

Die Podcast-Dokumentation „Oktoberfest 80 - Blutige Wiesn“ ist die wohl umfassendste Betrachtung des blutigsten Attentats in Audioform, die zum 40. Jahrestag dieses erschütternden Verbrechens erscheint.

Unser Host & unser Produzent

Rainer Maria Jilg

Der gebürtige Augsburger machte erste Moderationserfahrungen beim Lokalradio sowie in der SWR-Jugendwelle DASDING. Ab 2005 moderierte er für sechs Jahre auch den SWR Fernsehableger von DASDING und war als Autor und Reporter für die Sendung aktiv. 2011 stieß er zum Redaktions- und Moderationsteam von zdf.kultur. Für die Moderation des Popkulturmagazins „DER MARKER“ wurden er und das Team 2012 für den Grimme-Preis nominiert. Für RTL war er Gastgeber der interaktiven Primetime-Show „Rising Star“, im BR präsentierte er Dokumentations- und Wissenschaftssendungen wie „Planet Wissen“ und „Respekt“. Seit 2017 berichtet er für 3sat von der Eröffnungs- und Abschlussveranstaltung der Berlinale und den großen Musikfestivals wie Rock am Ring und Wacken.

Ruben Schulze-Fröhlich

Der Medienprofi studierte Medien und Kommunikation in Augsburg, von 2007-2019 arbeitete er bei Antenne Bayern. Er war dort unter anderem für das Podcastlabel „lautgut“ verantwortlich und damit Projektleiter des erfolgreichen True Crime Podcasts „Dunkle Heimat“. Seit 2019 ist er COO und Co-Founder der Wake Word GmbH, einer Fullservice-Voice-Agentur, die Marken hör- und erlebbar macht - und für FYEO Audio-Formate wie „Oktoberfest 80“ produziert.