Ritus Modem

1997. Sarah freut sich auf das „Internet“. Bei ihrem ersten Login trifft sie auf den Chat-Teilnehmer D.L., der alles über die Bewohner ihrer Kleinstadt zu wissen scheint. Er ist bereit dieses Wissen mit Sarah zu teilen – für einen kleinen Gefallen…

Beschreibung

Wie wäre der Sommer 1997 verlaufen, wenn Sarahs Vater keinen Computer in ihrem Keller installiert hätte – und sie nie der verhängsnisvollen Stimme des Chat-Teilnehmers D.L begegnet wäre? Hätte sie die schrecklichen Ereignisse vermeiden können? Oder schlummerte das Böse, das ihr neuer „Freund“ in ihr Leben gebracht hat, schon immer in ihr?

Mit ihren 16 Jahren ist Sarah wohl das, was die meisten Leute als „normal“ bezeichnen würden – wenn man mal von ihrem außergewöhnlichen Talent für Mathematik absieht. Ihre beste Freundin Pia ist ihr genaues Gegenteil, mehr Bauch- als Kopfmensch, sportlich und spröde. Und trotzdem: wenn die beiden, begleitet von ihrem schüchternen Kumpel Momo, als Captain und Nummer 1 durch die Straßen ihrer Kleinstadt ziehen, passt bei aller Verschiedenheit kein Blatt zwischen sie. Bis eine geheimnisvolle Stimme namens D.L. in Sarahs Leben tritt – und mit ihrem Auftauchen plötzlich Misstrauen und Eifersucht in die vertraute Konstellation einbrechen...

Nachdem Sarahs Vater für die Arbeit einen Computer mit Internetanschluss ins Haus geholt hat, ist die 16-Jährige wie angefixt. Täglich verschwindet sie im Keller, um sich in den Chat einzuloggen, wo schon der mysteriöse Teilnehmer D. L. auf sie wartet. Angeblich ist er ein Kollege ihres Vaters – und er weiß einfach alles. Zum Beispiel, wie sie ihrer Mitschülerin Saskia die üblen Gerüchte heimzahlen kann, die sie über sie streut. Und vor allem: wie sie es endlich schaffen kann, Tobi für sich zu gewinnen.

Als Gegenleistung für seine Hilfe will D.L. nur eins: eine Berührung von Sarahs Hand auf seinem Monitor. Doch bald muss Sarah erkennen, dass der wahre Preis viel höher ist – denn D.L.s Ratschläge haben ungeahnte Nebenwirkungen, die nicht nur Sarahs Seelenheil in Gefahr bringen...

Unsere Charaktere

Sarah

Muriel Wimmer

Sarah ist 16 Jahre alt und ziemlich außergewöhnlich. Zumindest sagt ihr Mathelehrer, dass er noch nie so eine talentierte und aufgeweckte Schülerin hatte. Deswegen ist sie auch die perfekte Kandidatin für das Gemini-Sommerprogramm. Das wird jedoch schnell zur Nebensache, als Sarah herausfindet, dass sie mit Hilfe der Computerstimme D. L. aus dem Rechner ihres Vaters jegliche Probleme beseitigen lassen kann. Aber sie merkt zu spät, zu welchem Preis.

Muriel Wimmer hatte bereits im Alter von 14 Jahren Gastauftritte in den Krimiserien „KDD – Kriminaldauerdienst“ und „Tatort“. 2010 gehörte sie an der Seite von Alice Dwyer und Janek Rieke zum Ensemble des Dokudramas „Die Kinder von Blankenese“. Ihre erste Kinohauptrolle hatte sie zwei Jahre später in Christian Klandts Sozialdrama „Little Thirteen“ und erhielt damit eine Nominierung für den Förderpreis Neues Deutsches Kino und für den Jupiter Award, jeweils im Bereich Schauspiel.

D. L.

Tobias Nath

D.L. ist die mysteriöse Computer-Stimme aus dem Chatportal, die sich mit Sarah anfreundet. Er kennt die Geheimnisse, Sorgen und Wünsche aller Einwohner aus Sarahs Kleinstadt und hat Antworten zu allen Geheimnissen der Welt. Dieses Wissen will er mit Sarah für einen kleinen Gefallen teilen. Wer ist D.L? Ein Kollege ihres Vaters? Sarahs Mathelehrer? Oder sogar eine künstliche Intelligenz?

Tobias Nath ist seit dreißig Jahren als Schauspieler und Synchronsprecher tätig. Bereits vor seiner Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Hannover war er u.a. in Filmen wie „Der Laden“, „Tatort“ und „Das Alibi“ zu sehen. Von 2003 bis 2006 spielte er in der ZDF Serie „Siska“ die Rolle des Kommissars Gerhard Lessmann. Als Synchronsprecher leiht er Schauspielern wie Ben Whishaw, Matt Smith, Lamorne Morris und Randall Park seine Stimme. Auch als Hörbuch- und Hörspielsprecher ist er bekannt. Zudem ist Tobias Nath Off-Sprecher von „The Voice Of Germany“ und „The Voice Kids“.

Pia

Luisa-Céline Gaffron

Seit der Kindergartenzeit ist Pia die beste Freundin von Sarah und diese Freundschaft ist ihr ziemlich heilig. Doch auch sie versteht schon bald nicht mehr, warum Sarah ihr gegenüber immer misstrauischer und verschlossener wird. Vor allem als Tobi anfängt, mit ihr zu flirten. Dabei hat Pia gar kein Interesse an ihm …

Luisa-Céline Gaffron studierte von 2014-2018 Schauspiel an der Universität der Künste Berlin. Während dieser Zeit spielte sie unter anderem am Deutschen Theater Berlin und am Hans-Otto-Theater in Potsdam. Schon während des Studiums stand sie für Hauptrollen vor der Kamera, zum Beispiel für die Sky-Serie „Acht Tage“ und den Kinofilm „Stillstehen“. Ihr großes Spielfilmdebüt hatte sie 2016 in „Looping” an der Seite von Jella Haase. Im britischen Drama „Six Minutes To Midnight” (2020) stand sie mit Hollwood-Ikone Judi Dench vor der Kamera.

Tobi

Paul Lux

Tobi alias Tobias von Steinburg ist der lässigste Typ der Schule und kommt aus einer wohlhabenden Familie. Seine Mutter ist mit Momos Mutter befreundet, daher „passt” er auf Momo auf, damit sich dieser nicht allzu oft verletzt. Nebenher verkauft er Sarah Zigaretten zu Wucherpreisen und hat Interesse an Pia.

Paul Lux schloss seine Theaterausbildung bei „TheaterTotal“ in Bochum ab. Im Jahr 2011 war er als junger Wilhelm von Humboldt in Detlev Bucks „Die Vermessung der Welt“ zu sehen. 2015 spielte er „Albert“ in „Bibi und Tina: Mädchen gegen Jungs“ und 2017 an der Seite von Wotan Wilke Möhring und Hanna Herzsprung in „Steig. Nicht. Aus“. Bekannt wurde er vor allem durch seine Rolle als Bartosz Tiedemann in der deutschen Netflix-Serie „Dark“ (2017-2020). In „Ritus Modem“ übernimmt Paul Lux erstmals eine Rolle als Sprecher.

Momo

Nick Julius Schuck

Momo ist ein Jahr jünger als Sarah und Pia und auch einen Kopf kleiner als seine sport- und modebegeisterten Mitschüler und hat eine große Affinität für japanische Rollenspiele. In der Zweierclique der beiden Mädels findet er Schutz vor lästigen Kommentaren, die seine Männlichkeit in Frage stellen. Er ist die gute Seele des Dreiergespanns. Doch Sarahs Verhalten lässt ihn daran zweifeln, ob er noch zu ihr halten soll.

Nick Julius Schuck, geboren 2001 in Köln, hatte sein Spielfilmdebüt 2011 in „Der letzte schöne Tag”. Außerdem spielte er bereits in Serien wie „Sturmfrei“ (2011-2013), „SOKO Köln” (2013), „Alarm für Cobra 11” (2014) und „SOKO Stuttgart” (2018). In „Katie Fforde - An deiner Seite“ sowie in der Fortsetzung „Katie Fforde - Das Weihnachtswunder von New York“ war er an der Seite von Ursula Karven zu sehen. Große Bekanntheit erlangte er durch seine Rolle als Hugo Krüger in der preisgekrönten TV-Serie „Club der Roten Bänder” (2015-2017).

Erzähler

Martin Umbach

Martin Umbach, geboren 1956 in München, absolvierte in Stuttgart eine private Schauspielausbildung. Seine Karriere als Schauspieler begann 1978 mit der Hauptrolle des „Mackie Messer“ in der Dreigroschenoper. Neben diversen Theaterrollen wirkt er auch in Fernsehfilmen und -reihen wie „Tatort“ und „SOKO“ mit. Bis 1981 war er festes Ensemblemitglied am berühmten Zimmertheater in Tübingen, seitdem arbeitet er als freischaffender Schauspieler, Autor und Synchronsprecher in München und leiht u. a. Russell Crowe und George Clooney seine Stimme.